10 Pflegetipp’s bei unreiner Haut und Pickel

Unreine Haut ist nicht nur ein Problem von pubertierenden Teenagern. Auch Erwachsene leiden unter Akne, Pickel, Mitessern, Unterlagerungen und fettiger Haut, und viele denken, sie müssen sich damit abfinden…kann man nix machen, ist halt so. Nein, ist nicht so!

Hautunreinheiten haben of die unterschiedlichsten Ursachen. Das kann Stress sein, hormonelle Veränderungen wie in der Pubertät, der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren. Aber auch die falsche Hautpflege und die Ernährung können einen großen Einfluss auf unser Hautbild haben.

Wenn du nachlesen und herausfinden möchtest, welche Ursachen deine Hautprobleme haben, schau‘ hier mal rein: Hautprobleme – 8 mögliche Ursachen dafür!
Die Ursache ist immer wichtig zu wissen, um die bestmögliche Behandlung für deine Haut zu finden.

Alles Pickel oder was?

Gerne wird alles in einen Topf geworfen und alles ist erstmal ein ‚Pickel‘! Aber in der Behandlung sind sie meist unterschiedlich, von daher macht es schon Sinn mal genauer hinzuschauen.

Mitesser (Komedonen)

Mitesser sind die schwarzen, kleinen Punkte im Gesicht. Sehr oft findest du sie auf der Nase, aber sie verteilen sich auch gerne im ganzen Gesicht.
Sie entstehen, wenn viel Talg produziert wird und sind daher auch häufig bei fettiger, öliger Haut zu finden. Ist die Haut zusätzlich stark verhornt, kann der Talg nicht aus der Pore austreten, es entsteht eine Talg-Verhärtung, die ein schwarzes Köpfchen bekommt.

Der Mitesser ist nach aussen hin offen, hier steckt meist keine Entzündung dahinter. Die Mitesser lassen sich auch recht gut entfernen, entweder legst du selber Hand an oder lässt sie bei einer Kosmetikerin professionell entfernen. Zweiteres ist hier definitiv zu bevorzugen, da das geschulte Auge sicher nix übersieht und die Haut davor gut vorbereitet und bedampft, sowie im Anschluss beruhigt und gepflegt wird.

Mitesser sollten regelmäßig entfernt werden, da sich die Poren sonst auch dauerhaft vergrößern können, was unschön aussieht.

Unterlagerungen

Bei Unterlagerungen hab‘ ich immer das Gefühl, unser Körper will etwas loswerden, kann sich aber doch noch nicht so recht davon trennen. Er weiss aber auch nicht so recht wohin damit, und schiebt es einfach mal unter die Haut…schon mal in Richtung Ausgang!

Das kann sich dann für dich auf der Haut bisschen wie eine Buckelpiste anfühlen beim Gesicht waschen, dann sitzen die schon gut an der Hautoberfläche. Manchmal sind die aber auch noch sehr tief und du kannst sie nur fühlen wenn du mit gutem Druck über die Haut gehst. Probier das mal!

Unterlagerungen sind sehr oft auch stressbedingt, dann gerne an der Stirn zu finden, an den Schläfen, oder aber auch um die Mundwinkel herum. Eigentlich können sie aber überall auftauchen, auch am Rücken oder der Brust.

Diese Unterlagerungen sind in der Haut eingeschlossen, und können sich in der Haut gerne entzünden. Dann werden sie zum

Pickel

Beim Pickel hat sich so eine Talgansammlung entzündet, und das Ganze hat jetzt eine schöne, rote Farbe mit einem gelben Eiter-Köpfchen. Es will jetzt raus! Der Pickel kann unterschiedlich tief sein und auch dementsprechend schmerzen.

Sitzt der Pickel an der Oberfläche, kannst du das Eiterköpfchen öffnen und mit einem Taschentuch oder Wattestäbchen wegnehmen. Geht dein Pickel in die Tiefe, kannst du zwar das gelbe Köpfchen wegnehmen (wer will damit schon rumlaufen), solltest aber auf keinen Fall weiter drücken! Hier läufst du Gefahr, dass du dir die Entzündung noch tiefer in die Haut drückst, und alles noch schlimmer machst, bzw. wochenlang damit herumläufst und am Ende unschöne Narben zurückbleiben.

Akne

Die Akne ist sehr oft hormonell bedingt, die Veranlagung dazu ist aber meist vererbt. Bei der Akne treten zum Teil alle Formen der Unreinheiten auf, offene und geschlossene Unterlagerungen, aber auch richtig tiefe Entzündungen der Haut, die sehr oft große Narben hinterlassen. Auf die Akne möchte ich in einem eigenen Artikel näher eingehen.

Die richtige Pflege bei unreiner Haut

1. Die tägliche Reinigung!

Gerade bei Unreinheiten ist es wichtig, die Poren regelmäßig frei zu machen und die Haut gründlich zu reinigen. Am besten morgens und abends.

Bei einer sehr öligen, fettigen Haut eigent sich dafür am besten ein sanfter Reinigungsschaum oder ein wasserlösliches Reinigungsöl (ja, Öl verbindet sich gut mit dem Hautfett und reinigt porentief)! Im Anschluss verwende ein Tonic zum Nachklären. Gib‘ ein wenig davon auf ein Wattepad und fahre damit über das ganze Gesicht. Das Tonic kann bei der öligen Haut auch gerne etwas Alkohol enthalten. Das wirkt entzündungshemmend und tötet die Bakterien ab.

Bei Mischhaut (fettige und trockene Stellen im Gesicht) empfehle ich eine sanfte Reinigungsmilch oder auch ein Reinigungsöl.

Auch eine trockene und empfindliche Haut kann Unreinheiten haben, das kommt seltener vor, und hier sind die Pickel meist stressbedingt oder haben eine hormonelle Ursache. Hier ist eine sanfte Pflege ganz wichtig, am besten geeignet ist hier die Reinigungsmilch.

WICHTIG: Verwende niemals zu scharfe Reinigungsprodukte die deine Haut sehr austrocknen und die stark brennen. Deine Haut will dass du sie lieb hast und gepflegt werden, nicht gefoltert!

2. Verwende eine leichte Creme!

Verwende eine Creme deinem Hauttyp entsprechend, die sanft zur Haut ist, nicht zu viel und nicht zu wenig für deine Haut ist. Das erfordert manchmal etwas Geduld beim rausfinden und ausprobieren, aber nach ca. 1 – 2 Wochen merkst du, ob deine Creme zu dir passt.

Bildet sich ein Fettfilm auf deiner Haut, ist die Creme eher zu reichhaltig. Verwende eine leichtere Feuchtigkeitscreme mit weniger Fett. Beginnt deine Haut aber zu spannen und du hast das Gefühl, dass du nachcremen möchtest, dann ist deine Creme zu leicht, steige um auf eine mit mehr Fett und Feuchtigkeit!

Die Creme solltest du täglich 2 x immer nach der Reinigung auftragen. Wenn du dir ganz unsicher bist, welche die richtige Creme für dich ist, lass‘ dich von einer Kosmetikerin oder auch gerne von mir beraten! (Buche hier deine Virtuelle Gesichtsbehandlung!) Das bringt mich auch gleich zum nächsten Punkt:

3. Gehe regelmäßig zur Kosmetikerin!

Bei der Kosmetikbehandlung wird deine Haut gereinigt, vorbereitet und dann Unreinheiten und Pickel entfernt. Das ist nicht immer angenehm, aber deine Haut dankt es dir! Im Anschluss an die Tiefenreinigung wird die Haut mit einer Maske beruhigt und sanft gepflegt. Bei starken Unreinheiten solltest du dir diese Behandlung ca. 1 x im Monat gönnen, bei weniger starken Hautproblemen reicht es auch alle 2-3 Monate.

4. Peel it, Baby!

Sehr oft sind Unreinheiten eine Folge von Überverhornung der Haut. Heisst, viele (oft schon) abgestorbene Hautschüppchen kleben auf deiner Haut und verschließen die Pore. Der Talg kann nicht raus, verkapselt sich und entzündet sich im schlimmsten Fall. Mit einem Peeling entfernst du die abgestorbenen Hautschüppchen, der Talg kann leichter abfließen.

1 – 2 x pro Woche kannst du deine Haut peelen, öfter ist nicht empfehlenswert, da deine Haut dadurch empfindlicher wird. Leidest du hauptsächlich unter Mitesser, Unterlagerungen und kleinen Pickel, verwende ein mechanisches Peeling mit Körnchen. Hast du Rötungen, offene Stellen und Entzündungen im Gesicht, verwende lieber ein sanftes Enzympeeling ohne Körnchen, damit du deine Haut nicht noch zusätzlich reizt.

5. Heilerde bringt’s!

Mit Heilerde kannst du ruck-zuck eine Maske anrühren, vermische dazu 1 EL Heilerde mit 1 EL Honig und etwas Wasser (Vorsicht, dass es nicht zu flüssig wird) und lasse die Mischung für 20 Minuten einwirken. Abwaschen und leichte Creme drauf. Heilerde und Honig wirken stark entzündungshemmend und ausgleichend. Gerade bei öliger, unreiner Haut sehr zu empfehlen!

6. Fummel nicht im Gesicht herum!

Gerade bei entzündlichen Hautproblemen macht das Gefummel im Gesicht es meist noch schlimmer. Ja, ich verstehe, wenns juckt und spannt, muss man mal anfassen, aufkratzen oder quetschen. Versuche dennoch es zu lassen. Du bringst dir damit viele Bakterien ins Gesicht oder verteilst sie schön, was zu noch mehr Pickel führt!

7. Drücke nicht selbst!

Und wenn, mach es richtig!! Es ist ok, wenn du Mitesser rausholst, diese sind meist nicht entzündet und der Talg ist meist trocken und fest. Ja, es ist auch ok wenn du ein gelbes Eiterköpfchen eines Pickels loswerden willst, damit möchte ich auch nicht herumlaufen. Aber drücke bei Entzündungen nicht selber herum, damit arbeitest du sie meist noch tiefer in die Haut hinein! Dadurch entstehen Narben, die du nicht mehr loswirst.

Wenn du die Finger nicht davon lassen kannst, bereite deine Haut am besten über einem Dampfbad vor, oder mach es gleich nach der Dusche. Dann umwickle deine Finger mit je einem Taschentuch und drücke dir den Mitesser aus. Beim Pickel öffne das Eiterköpfchen und nimm‘ es weg. NICHT weiterdrücken! Überlass‘  das einer Kosmetikerin. Kommt das Eiterköpfchen wieder, kannst du das gleiche nochmal machen. Danach verwende ein Wattepad mit einem alkoholhaltigen Tonic und tupfe deine Haut kurz damit ab.

Hast du eine Entzündung aber kein gelbes Eiterköpfchen drauf – Finger weg! Er ist noch nicht so weit!

8. Achte auf ausreichende Hygiene!

Das ist wichtig, damit du die Bakterien minimierst. Wechsel regelmäßig deine Bettwäsche, vor allem das Kopfkissen! Verwende ein eigenes Handtuch, teile es nicht mit anderen und tausche auch dieses spätestens alle 3 Tage. Wasche Mützen oder Käppi’s regelmäßig, vor allem wenn du unter Pickel an der Stirn leidest. Das selbe gilt für deinen Lieblingsschal!

9. Vermeide Haare im Gesicht!

Damit meine ich nicht die die dir irgendwann im Gesicht wachsen, sondern die die reinhängen! Gerne tummeln sich Bakterien unter dem Pony (Stirnfransen). Besser ist, du bindest dir die Haare zurück und hast das Gesicht frei.

10. Entstresse dich und deine Haut!

Finally…Punkt 10: Stress ist oft Ursache für Hautunreinheiten. Sei es Stress in der Arbeit, Stress zu Hause, Stress durch ständiges Grübeln und nachdenken, Stress durch Druck…! Heutzutage steht Stress an der Tagesordnung. Das ist bis zu einem gewissen Maß in Ordnung, aber nur, wenn wir ihn auch wieder ausgleichen. Achte auf ausreichend und guten Schlaf, nimm‘ öfter mal eine Auszeit, lies‘ am Abend ein gutes Buch, anstatt den Fernseher einzuschalten, leg‘ öfter mal eine Ruhephasen, in der du einfach NIX machst, geh‘ Wellnessen, lass‘ dir die Badewanne ein, und und und. Diesen Punkt darf ich mir jetzt übrigens selbst zu Herzen, schalt‘ den PC aus und schnapp mir mein Buch!

So, genug geschrieben für heute! Im nächsten Artikel geht es darum, wie du deine unreine Haut mit der richtigen Ernährung unterstützen kannst, und welche Lebensmittel du besser meidest.

Wie geht’s dir mit deiner Haut? Mitesser oder Unterlagerungen? Pickel oder Akne?

Schreibe einen Kommentar